Berlin Eröffnung ‘Wovon ich rede, wenn ich vom Glück rede’ 8 décembre 2017 19:00-8 décembre 2017 23:00 Exposition Aff Galerie Aff Galerie

‘Wovon ich rede, wenn ich vom Glück rede’
Eine aff Gruppenausstellung

Eröffnung: 08.12.2017, 19 Uhr
Laufzeit: 09.12.2017 – 11.02.2018,
geöffnet: Sa & So, 15 -18 Uhr
Winterpause: 23.12.2017 – 08.01.2018

Die Sehnsucht nach dem Glück – ein universelles Streben der Menschheit. Seit der Antike festgelegt als der wichtigste ideale Grundpfeiler eines erfüllten Lebens, wird es fortwährend gewünscht, symbolisch dargestellt und geschenkt. So vielschichtig der Begriff, so unterschiedlich zeigen sich die Unternehmungen des Menschen bei der Annäherung des Glückszustands. Glück ist ein großes Wort mit vielen Gesichtern, es kann Lebensziel, ein utopischer Gedanke, ein Gefühl oder vielleicht doch nur bloßer Zufall sein und meist wird es wesentlich als Selbstbezug in Szene gesetzt. Arthur Schopenhauer nannte den Anspruch darauf einst den größten Irrtum der Menschheit. So unterschiedlich die Auffassungen des Glückskonzepts auch sein mögen, vereinen sie sich im Übertreffen unserer Erwartungen in der Realität.

Die aff Mitglieder zeigen in der Gruppenausstellung ‘Wovon ich rede, wenn ich vom Glück rede’ Arbeiten geprägt von Zufallsmomenten, langfristiger Zufriedenheit und dem Streben nach Glück.

Mit Arbeiten von: Anna Eckold, Ann Katrin Warter, Charlotte Krauss, Franca Wohlt, Jana Ritchie, Kathrin Tschirner, Matthias Walendy, Mika Gröber, Sarah Straßmann, Solveig Faust.

________________________

‘Wovon ich rede, wenn ich vom Glück rede’
A group exhibition of the aff galerie

Opening: 08.12.2017, 19 Uhr
Term: 09.12.2017 – 11.02.2018
open: Sat & Sun, 3 – 6 pm
Closed: 23 Dec 2017 – 8 Jan 2018

The longing for happiness – a universal striving of humanity. Since the old greeks established the concept of fortune as the most important visionary pillar of a fulfilled life, it is continually desired, symbolically represented and given as present. The concept is so complex and hence so different are the human endeavors in the approach of happiness. Happiness is a great word with many faces, it can be a goal of life, a utopian thought, a feeling or perhaps just a mere coincidence, and it is usually set as a self-occupancy. Arthur Schopenhauer once called it the greatest error of mankind. However different the conceptions of happiness may be, they unite in surpassing our expectations in reality.

The exhibition ‘Wovon ich rede, wenn ich vom Glück rede’ presents photographs by the members of the aff Gallery, works characterized by random moments, long-term contentment and the constant pursuit of happiness.

With works by: Anna Eckold, Ann Katrin Warter, Charlotte Krauss, Franca Wohlt, Jana Ritchie, Kathrin Tschirner, Matthias Walendy, Mika Gröber, Sarah Straßmann, Solveig Faust.

foto ©francawohlt