ImPulsTanz Special: “untitled (look, look, come closer)”

facebook_event_608807925947338

ImPulsTanz Special: “untitled (look, look, come closer)”, 24 octobre 2016 19:00, Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien (former Semper Depot) Lehargasse 6, 1060 Vienna

CHRISTINE GAIGG / 2ND NATURE &
NETZZEIT / KLAUS SCHEDL (AT)
“untitled (look look come closer)”
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
(see English text below)
Eine Koproduktion von 2nd nature, netzzeit und ImPulsTanz
in Kooperation mit der Akademie der bildenden Künste Wien.
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Konzept, Text: Christine Gaigg
Komposition: Klaus Schedl
Performance: Alexander Deutinger, Marta Navaridas, Frans Poelstra, Robert Steijn / Lars Studer, Juliane Werner
Setdesign: Nora Scheidl
Sounddesign: Paolo Mariangeli
Lichtdesign: Norbert Joachim
Dramaturgische Beratung: Wolfgang Reiter
Produktionsleitung: Eva Trötzmüller / art:phalanx
International Touring: Haiko Pfost

Partner: Viennale

„Längst tragen wir den Krieg in unseren Hosentaschen“, sagt Christine Gaigg. Wir führen ihn dort mit, wo unsere Handys stecken. Im Web und in den social media grassieren Propaganda und Reports in einer unentwirrbaren Vermischung aus Voyeurismus und Manipulation. Da geht es um den Islamischen Staat, um Syrien, Irak, Russland, die Ukraine, die USA… Es herrscht ein Infokrieg, der auf Youtube, Facebook und Twitter, in Smartphones und Tablets eingebettet ist. Gemeinsam mit dem netzzeit-Komponisten Klaus Schedl befragt Gaigg das digitale Videomaterial aus dem Web mit analogen, performativen Mitteln und eröffnet damit einen etwas anderen Blick auf die Bilder des Terrors und der Gewalt. Wie auch schon in ihrem Stück DeSacre! über Pussy Riot verknüpft die Choreografin auch hier Performance, musikalische Komposition und Text zu einem „Bühnenessay“.

“Mit dieser kompakten, intensiven und stringenten Performance ist Christine Gaigg / 2nd nature ist gelungen, was keiner Reportage, keinem Bild und schon gar keinem Film bisher gelungen ist: Über Terror und Krieg, Angst und Schrecken zu berichten, ohne den angenehmen Schauer der Unterhaltung hervorzurufen.” Ditta Rudle, tanzschrift.at

“Ein perfides, verstörendes Objekt-Theater, bei dem man sich selbst ertappt fühlt als schwaches, manipuliertes Medienwesen.” Theater heute
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
(English)
“We have been carrying war in our pockets for some time now”, says Christine Gaigg. We take it with us wherever our mobile phones are. Propaganda and reports are rampant in an inextricable mix of voyeurism and manipulation on the web and in the social media. It’s all about the Islamic State, about Syria, Iraq, Russia, Ukraine, the USA … There is an information war going on, which is embedded on YouTube, Facebook and Twitter, in smartphones and tablets. In collaboration with netzzeit composer Klaus Schedl, Gaigg consults the digital video material from the web with analogue, performative means, thereby opening up a different perspective on the images of terror and violence. As with her piece DeSacre! about Pussy Riot, the choreographer again combines performance, musical composition and text into a “stage essay”.

ImPulsTanz Special: “untitled (look, look, come closer)” was last modified: octobre 1st, 2016 by Festivals 2016
@ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival